Landwirte & Partner

Qualitätssicherheit und Lieferverlässlichkeit standen im Vordergrund, als wir zu Beginn des Jahres 2006 mit 4 regionalen Bioland-Kollegen die Erzeugergemeinschaft gegründet haben. Nun möchten wir Ihnen hier unsere Kollegen etwas ausführlicher vorstellen:

Apfelbacher

Max und Therese Apfelbacher stellen sich vor

Nach unserem Studium der Agrarbiologie in Stuttgart Hohenheim und ersten Erfahrungen als Gärtner in einem Demeterhof in Etzweiler, gründeten wir 1980 unseren Gemüsebau- Betrieb in Bornheim-Brenig, im Vorgebirge zwischen Köln und Bonn, auf den fruchtbaren Lössböden der Ville.

Wir schlossen uns auch gleich dem kurz vorher gegründeten Bioland-Verband an. Mittlerweile bewirtschaften wir 11,5 ha. Wir bauen hauptsächlich Gemüse an, davon ca. 1000 m² unter Glas und Folie. Auf unseren Feldern wachsen außerdem Erdbeeren und Beerenobst.

Seit 1995 beliefern wir Haushalte im linksrheinischen Köln mit unserem Gemüse-Abo. Als Mitgesellschafter der Erzeugergemeinschaft Ökokiste NRW hoffen wir, die regionale Versorgung mit Obst- und Gemüse aus kontrolliert ökologischem Anbau weiter zu verbessern und auszubauen.

Erfreulicherweise zeigen unsere mittlerweile erwachsenen drei Kinder auch Interesse an unserem Betrieb und werden uns bald tatkräftig unterstützen.

Bioland Gerden

Die Bioland Gärtnerei Gerden stellt sich vor

Der Biolandhof Gerden liegt am Stadtrand von Düren. Dort bewirtschaften wir ca. 2 ha Anbaufläche im Freiland, sowie ca.0,6 ha unter Glas und Folie gemäß den strengen Richtlinien des Bioland-Verbandes.

Trotz oder gerade wegen der relativ kleinen Anbaufläche haben wir uns stark spezialisiert.
Wir bauen verschiedene Sorten Fein- und Blattgemüse, wie Salate, Kräuter, Tomaten, Gurken, Zucchini, Auberginen, Bohnen, Paprika, Gurken, Mangold, Fenchel, viele Kohlsorten, Kürbisse usw. an.

Lammertzhof

Der Lammertzhof stellt sich vor

Wir sind ein Familienunternehmen, das neue Herausforderungen gern in Angriff nimmt. Seit 1989 bewirtschaften wir 40 Hektar Land inklusive Freilandhaltung von 400 Hühnern nach den Prinzipien des biologischen Landbaus. Der Lammertzhof beschäftigt 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, in der Gärtnerei, in der Landwirtschaft, im Hofmarkt, auf den Wochenmärkten und im Gemüse-Abo.

Die biologische Landwirtschaft liegt uns sehr am Herzen. Es ist uns wichtig, dass unsere Hühner artgerecht in Freilandhaltung Eier legen, Gemüse, Getreide und Kartoffeln natur belassen, nährstoffreich und schadstoffarm auf Ihren Tisch kommen, unser Gemüse wenig Wasser, dafür umso mehr Geschmack enthält und auf riskante Techniken wie Gentechnik oder ionisierende Bestrahlung bewusst verzichtet wird.

Der ökologische Landbau ist eine moderne Form der Landbewirtschaftung. Unsere Herausforderung besteht darin, tragfähige Alternativen zum Chemikalieneinsatz zu finden.
Unsere Entscheidung für biologische Methoden der Düngung und des Pflanzenschutzes bedeutet, dass wir mehr menschliche Arbeitskraft einsetzen und dass unsere Erträge häufig weit hinter den denen der konventionellen Landwirtschaft zurückbleiben.

Das nehmen wir in Kauf, um das ökologische Gleichgewicht im Boden, im Grundwasser und in der Landschaft zu erhalten. So sichern wir auch die Fruchtbarkeit unserer Böden. Wer sich davon selbst überzeugen möchte, ist herzlich zu einer Führung mit unserem Betriebsleiter Heiner Hannen eingeladen.

Bioland Lammertzhof, Familie Hannen GbR, Lammertzhof, 41564 Kaarst

Für uns bauen Heiner Hannen und Petra Graute-Hannen Grobgemüse an wie Möhren und Sellerie, aber auch Brokkoli und Blumenkohl im Sommer und vieles mehr, was bei uns nicht wirklich gut wächst.

Gut Paulinenwäldchen

Biolandhof Gut Paulinenwäldchen

Logo Gut PaulinenhofDer Bioland-Hof der Familie Gauchel/Schulte liegt am nördlichen Stadtrand von Aachen direkt am Paulinenwäldchen. Bewirtschaftet werden ca. 127 ha Acker- und Grünland mit den Schwerpunkten Rindfleischerzeugung, Kartoffel- und Gemüseanbau. Daneben wird Getreide und Ackerfutter angebaut. Der Hauptbetrieb mit Vermarktung und Tierhaltung befindet sich in Berensberg. In Vetschau stehen große Ackerflächen für Gemüse und Kartoffeln zur Verfügung und dort befinden sich eine weitere Hofstelle.

Auf dem Betrieb lebt eine Herde von 30 Mutterkühen der Rasse Limousin mit Kälbern aller Altersklassen. Die Fütterung erfolgt ausschließlich mit den eigen erzeugten Futtermitteln Gras, Grassilage, Heu und Getreide.

Die Gemüsefelder gestalten sich sehr vielfältig. Hier wächst fast alles einheimische Gemüse - von den verschiedensten Kohlarten über Möhren bis hin zum Salat. Wir ernten grundsätzlich erst kurz vor dem Verkauf. Dies garantiert eine besondere Frische und Qualität.

Das "Gut Paulinenwäldchen" ist dem Bioland-Verband für organisch-biologischen Landbau angeschlossen. 

Konkret bedeutet dies für unsere Arbeit: Wir setzen keinerlei chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel ein. In der Tierhaltung sind Hormone und der vorbeugende Einsatz von Antibiotika etc. ausgeschlossen. Wir füttern unsere Tiere nahezu ausschließlich mit betriebseigenen Futtermitteln und halten diese artgerecht mit viel Platz, Licht und Luft

Wir tun unsere Arbeit aus Überzeugung und mit dem guten Gefühl, möglichst gesunde, rückstandsfreie Lebensmittel allerhöchster Qualität zu erzeugen. Dafür stehen wir mit unserem Namen.

Einmal im Jahr begutachtet ein Kontrolleur einer staatlich anerkannten, unabhängigen Kontrollstelle sämtliche Flächen des Betriebes sowie die Hofstelle. Zudem erhält er Einblick in alle Betriebsunterlagen. Darüber hinaus müssen wir jederzeit mit unangemeldeten Kontrollen rechnen.